Thomas Brunner

Einsicht & Initiative

Aspekte zur Sozialen Dreigliederung in methodischer Hinsicht

NEUERSCHEINUNG: ab März 2020 !!

Der weltweit anachronistisch wiederkehrende Nationalismus, ein sich bedrohend von sozialer Verantwortung entkoppelndes Finanzsystem, sowie die kontrovers diskutierte sogenannte Klimakrise deuten auf die Notwendigkeit einer grundlegenden Wandlung der herrschenden Denkgewohnheiten in Ökonomie, Staat und Kultur hin....

mehr »
2020
978-3-942754-23-1
12,80 

Jens Göken

Hermann Hesses Glasperlenspiel – Ein platonisches Vermächtnis im 20. Jahrhundert

Versuch einer dynamischen Dokumentation

Neuerscheinung DEZ. 2018 !!

Für die einen ist das Glasperlenspiel etwas, das so heilig, so sublim, so zukünftig ist, dass es nicht möglich erscheint, darüber genauere Auskünfte zu erteilen. Andere wiederum halten das Glasperlenspiel schlicht und einfach für eine Vision des Computers. Und noch einmal anderen, vielleicht den meisten, ist es ...

mehr »
2018
978-3-942754-18-7
24,00 

Thomas Brunner

Der Neoliberalismus und die Bewusstseinsseele

Beiträge zur anthroposophischen Sozialwissenschaft

mit einem Geleitwort von Udo Herrmannstorfer

NEU: 15. September 2016

In den „Spielräumen“ der neoliberalen Weltwirtschaftsordnung hat sich in den letzten Jahrzehnten eine ungeheure Kluft zwischen den Erfordernissen der Real-Wirtschaft und den Machenschaften eines entkoppelten Finanzsektors aufgetan, die eine zunehmende soziale Schieflage erzeugt...

mehr »
2016
978-3-942754-33-0
16,80 

Thorsten Hartmann

Das Gespräch

Auslöser von Wandlung und Innovation – Ein Praxisbuch

Hat man davor immer nur unbewusst gefühlt, was ein gutes Gespräch, eine gelungene Teamsitzung ausmacht, so wird man durch Thorsten Hartmanns Anregungen wach für die vielfältigen Wirkungen, die eine jede „Gesprächsgestalt“ ausstrahlt. Jenseits von technokratischen Kommunikationstheorien oder gar manipulativen Rhetorik-Tipps entwickelt der Autor ein vielseitiges Bild des Gespräches als schützenswertes kulturelles Erbe und als Erfolgsfaktor in Organisationen. ...

mehr »
2015
978-3-942754-15-6
18,00 

Paul Asmus

Das Ich und das Ding an sich

Geschichte ihrer begrifflichen Entwicklung in der neuesten Philosophie

Der frühverstorbene Philosoph Paul Asmus (1842-1877) ist einer der großen Vergessenen der Wissenschaftskultur des 19. Jahrhunderts. In vieler Hinsicht ist sein denkerisches Werk von hoher Aktualität. Mit seiner Schrift «Das Ich und das Ding an sich» hat er ein selten klares, lichtvolles und nahezu poetisch ...

mehr »
2014
978-3-942754-30-9
32,00 

Philip Kovce

Götterdämmerung

Rudolf Steiners Initialphilosophie

Dieser Essay macht sich auf den Weg, den Spuren von Rudolf Steiners Freiheitsbegriff zu folgen – doch nimmt er den einen oder anderen Umweg bewusst in Kauf, um ihn besser zu verstehen. Im Mittelpunkt steht dabei der freie Geist, der sich ...

mehr »
2014
978-3-942754-17-0
9,80 

Manfred Kannenberg-Rentschler

Helferin in der Not

Die Lebenspilgerschaft der Anna Samweber (1884–1969)

Neuerscheinung März 2020 !!
Zur Zeit ausverkauft – lieferbar wieder ab 7. August 2020!

Das Buch zeichnet das abenteuerliche Leben Anna Samwebers nach, deren Lebensweg, als Erzieherin, Dolmetscherin, Haushälterin – Kosmopolitin im weitesten Sinne – von München, über Odessa, Wien bis nach Berlin führt, wo sie ab 1915 eine der wichtigsten Mitarbeiterinnen Rudolf Steiners und der anthroposophischen Bewegung wird ...

mehr »
2020
978-3-942754-69-9
12,00 

Manfred Kannenberg-Rentschler

Christian Morgensterns Weg der Verwandlung des Politischen

Dieses Büchlein offenbart einen Morgenstern, der sich zeitlebens leidenschaftlich um das öffentliche Wohl und Wehe kümmert und das Politische der Zukunft, als unser sozial gerichtetes Wollen, ganz neu denkt ...

mehr »
2014
978-3-942754-16-3
12,00 

Manfred Kannenberg-Rentschler

Rudolf Steiner in Berlin

Rudolf Steiners Impulse, Begegnungen und Wirkensstätten in Berlin 1897-1923 – Einträge in die Zukunft

Rudolf Steiner in den geistigen Zeitströmungen des künstlerischen, literarischen und philosophischen Berlins und der sozialen Frage: Lehrer an der Arbeiterbildungsschule, Zusammenwirken mit den „Friedrichshagenern“, Giordano Bruno-Bund, Freie Hochschule, Volksbühne. Steiner als Buchautor und sein geisteswissenschaftliches Vermächtnis. Seine Lebensbegegnungen und Schülerschaften. Die Weltkriegskatastrophe und der Impuls der Dreigliederung des sozialen Organismus. Gegnerschaft und Vertreibung aus Berlin. Epilog: Berlin wird Herzstadt. Vom Fortwirken der Impulse. ...

mehr »
2011
978-3-03769-028-4
10,00 

Thomas Brunner

Euphonetische Gründe

Betrachtungen zur Kunst

Der Titel dieser Aufsatzsammlung entstammt einer Aussage Goethes, die uns durch Friedrich Wilhelm Riemer, dem Altphilologen und langjährigen Sekretär Goethes überliefert wurde. Euphonie (von griechisch euphōnía: gute/schöne Stimme oder Wohlklang) bezeichnet einen Zusammenklang, der nicht vorgestellt oder aus einem Gesetz abgeleitet, sondern nur aus der unmittelbaren Wahrnehmung gebildet werden kann. Somit ist mit diesem Begriff auf das künstlerische Schaffensprinzip ...

mehr »
2013
978-3-942754-07-1
12,80 

Jens Göken

«Den Himmel spüren sie in sich...»

Die Jugendbewegungen im 20. Jahrhundert und andere Aufsätze zur geistigen Signatur der Gegenwart

In den vorliegenden Aufsätzen versucht der Autor, ein Stück Gegenwartskultur tiefer zu durchleuchten und begreifbar zu machen. Dabei bewegt sich die Bandbreite der Themen vom Prolog «Geboren 1968» über die Betrachtung der amerikanischen Popkultur, des Jahres 1950 als «weltgeschichtliche Spiegel-Achse», des Massakers in Aurora, Colorado im Jahre 2012 bis zu einer Zusammenschau der Jugendbewegungen des 20 Jahrhunderts.

mehr »
2013
978-3-942754-14-9
15,00 

Thomas Brunner

Revolutionieren wir die Welt so, dass alles beim Alten bleibt?

Gedanken zum Verhältnis von Finanzkrise und Bildungswesen

Wie können die Fehlentwicklungen, die durch die internationale Finanzkrise erschreckend zu Tage getreten sind, wieder ausgeglichen und zukünftig verhindert werden? Enormen Vermögensbündelungen stehen immense Staatsverschuldungen gegenüber. Da scheint es naheliegend ...

mehr »
2013
978-3-942754-06-4
5,00 

Ralf Gleide

Die Überwindung von Angst und Abstraktion als Grundlage einer neuen Kapitalwirksamkeit

Christentum und soziale Frage

Jeder Versuch, eine Leih- und Schenkungskultur aufzubauen, ohne gleichzeitig eine neue Erkenntnis- und Dialogkultur damit zu verknüpfen, wäre zum Scheitern verurteilt. Es würden einfach die inneren Voraussetzungen fehlen. Man würde an der eigenen Abstraktheit und an den eigenen Ängsten scheitern ...

mehr »
2013
978-3-942754-21-7
5,00 

Jens Göken

Die Maschinenkultur, ihre Gegenbewegung und das Herankommen der Anthroposophie im 19. und 20. Jahrhundert

Eine Standort-Bestimmung

Drei soziale Bewegungen des 19. und 20. Jahrhunderts haben auf jeweils verschiedenen Ebenen die Frage nach dem Menschsein im Maschinenzeitalter eröffnet: die Linke, die Lebensreform und die Theosophische Bewegung. Welche Aspekte wurden von ihnen aufgegriffen und wie hat schließlich die dann auftretende vierte Bewegung, die Anthroposophische, diese Frage zu beantworten versucht? ...

mehr »
2013
978-3-942754-13-2
15,00 

Corinna Gleide

Denken und Hellsehen

Zur Individualisierung der Anthroposophie

«Der erste Schritt in der Erarbeitung der Anthroposophie führt zu einem neuen Erleben des Denkens. In einem zweiten Schritt entsteht durch die Ideen der Geisteswissenschaft eine neue Empfindungsfähigkeit. Man erlebt das Geistige in der eigenen Biographie sowie im Zusammenhang mit konkreten sozialen und gesellschaftlichen Gestaltungsfragen. Als dritter Schritt erwächst daraus ein ...

mehr »
2012
978-3-942754-02-6
7,00 

Jens Göken

Auferstehen inmitten von Untergängen

Eine symptomatologische Betrachtung zum Jahr 1912

Im Jahr 1912 erschütterte der Untergang der Titanic die ganze Welt. Zwei Jahre vor dem Ausbruch der Ersten Weltkrieges geriet damit die bürgerliche Selbstzufriedenheit plötzlich ins Wanken. Darüber ist bereits viel geschrieben worden. Weniger bekannt ist indessen, dass zur selben Zeit ...

mehr »
2012
978-3-942754-12-5
15,00 

Clara Steinkellner

Menschenbildung in einer globalisierten Welt

Perspektiven einer zivilgesellschaftlichen Selbstverwaltung unserer Bildungsräume

Welche sozialen Räume sind für umfassende und lebensnahe Bildungsprozesse, die die ökonomische Zweckrationalität überwinden, förderlich? Soll Bildung im 21. Jahrhundert noch als Aufgabe des Nationalstaates angesehen werden, oder sind wir nicht vielmehr alle als Teil der Zivilgesellschaft aufgerufen, die Gestaltung eines inklusiven und öffentlichen Bildungswesens selbst in die Hand zu nehmen? ...

mehr »
2012
978-3-942754-20-0
18,00 

Felipe González Vicén

Gehorsam und Ungehorsam gegenüber dem Recht / Obediencia y desobediencia al Derecho

Einige letzte Überlegungen / Unas últimas reflexiones

«Das ethische Individuum kennt, ob durch Nachsinnen oder weil es ihm der natürlich praktische Verstand vermittelt hat, das Geheimnis seines Sein auf der Welt. Und in diesem Sein auf der Welt findet man jeden ethischen Impuls und seinen Drang nach Außen. Deswegen kann der ethische Mensch sich selber sein eigenes Leben gestalten: ein Leben voll ...

mehr »
2011
978-3-942754-01-9
5,00 

Sascha Scholz

Zur Tragödie im Gutenberg-Gymnasium

Ein Bericht

«Es gehört zur Tragik dieses Realitystreifens, dass noch nie so viel und intensiv in dieser Stadt miteinander geredet wurde... Und auf einmal waren SIE da und sagten laut, was sie dachten. Sie fanden sich zusammen, zuerst eine handvoll junger Leute. Sie sagten, wir können doch ...

mehr »
2010
978-3-942754-19-4
5,00 

Thomas Brunner

Bildung nach Bologna

Ein Kommentar

Die Befürchtung, dass die Bildung durch größere Autonomie in eine neue Abhängigkeit der Wirtschaft geraten könnte, übersieht, dass gerade die staatliche Bildungsbevormundung den Effekt mit sich bringt, dass wirtschaftliche Interessen federführend werden und eine elitäre ...

mehr »
2010
978-3-942754-29-3
3,50 

Thomas Brunner

Vom EinweihungsCharakter der Liederzyklen Franz Schuberts

«Franz Schubert war alles andere, als der kleinbürgerliche Schulmeister und bravgemütliche Biedermeiermusikant, als den ihn seine Nachwelt gerne sehen wollte. Schuberts sensibel-gehaltvolle und menschlich-intelligente Textbehandlung zeigt, wie wenig er sich von politischen oder individual-psychologischen Tendenzen vereinseitigen ließ ...

mehr »
2010
978-3-942754-03-3
16,80 

Thomas Brunner

Die Banken als Organe des Geisteslebens

Wenn man anschaut, was das Bankenwesen heute ist, dann kann man den Vergleich mit dem Mittelalter ziehen, da hieß es: «Der Papst ist der Einzige, der den Zugang zu Gott hat. Wollt ihr eure Schulden erlassen haben, schon bevor ihr vors Jüngste Gericht kommt, so müsst ihr euren Ablass zahlen.» Das führte ja zu Luthers Thesen, der sagte: «Nein, der Papst kann nicht den Geist für sich pachten und für sich verwalten.» ...

mehr »
2009
978-3-942754-10-1
5,00 

Thomas Brunner

Zur Aktualität des Bildungsideals Wilhelm von Humboldts

Als ein Vorbote der erwachenden Zivilgesellschaft erkannte Humboldt wie nur wenig andere, dass eine wirkliche Kultur nur aus einem achtungsvollen, unmittelbaren, menschlichen Zusammenwirken hervorgehen kann, wo die Menschen sich gegenseitig den notwendigen Besinnungs- und Entwicklungsraum zugestehen, zur Entfaltung ihrer ganzen Individualität ...

mehr »
2009
978-3-942754-08-8
5,00 

Thomas Brunner / Ralf Gleide

Jakob Böhme

Ein Osterereignis des Geisteslebens / Das Wesen der menschlichen Freiheit im Leben und Werk Jakob Böhmes

Diese beiden Vorträge führen in das Leben und Werk des Görlitzer Schusters und, wie Hegel sagte, «ersten deutschen Philosophen» ein und arbeiten auf unterschiedliche Weise die Aktualität des Böhmeschen Impulses für die Gegenwart heraus ...

mehr »
2009
978-3-942754-27-9
7,00 

Thomas Brunner

Das bedingungslose Grundeinkommen

und die Notwendigkeit einer Befreiung des Geisteslebens aus staatlicher Vormundschaft.

Allein eine sich befreiende Zivilgesellschaft, die selbst die Kraft aufbringt, die Kultur und die Bildung in die eigene Verantwortung zu übernehmen, wird auch das Selbstverständnis und die Fähigkeit, d.h. den Geist entwickeln, die Verteilungsfrage als freie Gestaltungsfrage in ...

mehr »
2009
978-3-942754-26-2
5,00 

Thomas Brunner

Erich Fromm und seine Sozialpsychologie

in ihrem Verhältnis zur Anthroposophie Rudolf Steiners betrachtet

Wie wenig andere hat gerade er es verstanden, das Wesentliche vom Zeitbedingten zu trennen und damit das Evolutionär-Menschliche den verschiedensten Strömungen abzugewinnen. Ihm ging es nicht primär um ein theoretisch als richtig erkanntes Gesellschaftsprogramm, sondern darum, den individuellen Menschen zu ermutigen ...

mehr »
2009
978-3-942754-25-5
5,00 

Thomas Brunner

Friedrich Schillers künstlerisch-soziale Innovation

Die hiermit veröffentlichten beiden Vorträge skizzieren die Werkentwicklung Friedrich Schillers im Kontext seines Lebensganges. Ausgehend vom religiös motivierten Frühwerk, über die philosophisch-wissenschaftliche Zeit als Professor in Jena, bis hin zur Verwandlung des Idealismus zu einer geisteswissenschaftlich begründeten – auch die gesellschaftliche Dimension umfassenden – Methode der Kunst ...

mehr »
2009
978-3-942754-09-5
5,00 

Thomas Brunner

Das offenbare Geheimnis des Fußballspiels

Also die Frage, die eigentlich der Fußball stellt, ist doch: Gibt es ein anderes Prinzip als «Sieger und Besiegter»? Gibt es ein umfassenderes Prinzip? Der Fußball selber verhält sich ja neutral zum Spiel, er hat keine Partikularinteressen. Der Fußball hat eigentlich allseitige Interessen ...

mehr »
2009
978-3-942754-05-7
5,00 

Thomas Brunner

Abstraktion und soziale Wirklichkeit

Rudolf Steiners Geisteswissenschaft und die soziale Frage der Gegenwart

Die Globalisierung der wirtschaftlichen Verhältnisse hat dazu geführt, dass sich der einzelne Mensch in den geldwirtschaftlichen Gegebenheiten des modernen Sozialstaates häufig nur noch als Zuschauer der immer unfassbarer erscheinenden Dimensionen erlebt ...

mehr »
2009
978-3-942754-11-8
5,00 

Thomas Brunner

Kapitalverwaltung durch das Geistesleben

Das Kernproblem der modernen Kapitalverwaltung ist, dass zumeist keine menschliche Unmittelbarkeit in der Begegnung mehr angestrebt wird. Diese mangelnde menschliche Unmittelbarkeit ist aber die Hauptursache dafür, dass die neuzeitliche Politik und Wirtschaft eine immer abstraktere und ungreifbarere Dynamik zeigt ...

mehr »